Die Ludgerusschule ist eine
zweizügige Offene Ganztagsgrundschule

  • mit zur Zeit 222 Schülerinnen und Schülern

  • in jeweils 2 Klassen pro Jahrgang  und  1 Auffangklasse

  • mit „Verlässlicher Halbtagsschule“ in eigenen Räumlichkeiten

  • in einem Gebäudekomplex aus dem mehrgeschossigen Hauptgebäude von 1897 und dem Erweiterungsbau aus dem Jahre 1956 mit Anbau in 2006 sowie einer großen Turnhalle aus dem Jahre 1962 mit Außenanlagen (Sprunggrube, 50m-Bahn)

  • mit einem in Eigeninitiative gestalteten Schulhof, der reichlich Bewegungs- und Spielraum bietet

  • mit einem weiträumigen Einzugsbereich, in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Grundschulen A.-v.-Droste-Hülshoff-Schule, Klaraschule, St.-Bernhard-Schule, Clemens-Dülmer-Schule und Josefschule

  • mit Verbindung zu zahlreichen Kindergärten im Einzugsbereich und darüber hinaus

  • mit engem Kontakt zur benachbarten Tageseinrichtung St. Georg

  • mit intensiven Kontakten zur Pfarrgemeinde St. Georg

  • mit einer Partnerschaft mit einer niederländischen Grundschule in Dinxperlo

  • mit einem weitreichenden schulsportlichen Angebot

  • mit einer guten Ausstattung an modernen Arbeitsmitteln und Medien

  • mit einem Angebot  an Schulobst zum Schulfrühstück

Offener Schulbeginn

Der Unterricht an der Ludgerusschule beginnt morgens mit einem offenen Modell.
Ab 08.00 Uhr können die Schüler in die Klassenräume gehen, wo sich auch schon die Lehrerinnen und Lehrer aufhalten,  und sich auf den Unterrichtsvormittag einstimmen. Manche beginnen sofort mit einer freien Arbeit, andere machen ein Spiel oder unterhalten sich leise.
Wichtig ist vor allem, dass niemand den anderen stört. Die Lehrpersonen stehen den Kindern ebenfalls schon für Fragen und Probleme zur Seite.
Die Klassentüren sind in dieser Zeit noch offen. Auf dem Schulhof ist eine Aufsicht gewährleistet.
Das Klingelzeichen  um 08.10 Uhr ruft dann die Schüler zum Unterricht.


Betreuung von

7.30 – 16.30 Uhr